12. Dezember 2017 - 19:00 bis 21:00
Teilen Sie es auf:

Brauchen wir mehr Zeug? Oder mehr Zeit? | Leuphana Universität Lüneburg | Dienstag, 12. Dezember 2017

Unsere Gesellschaft befindet sich im Umbruch: Digitalisierung und Automatisierung greifen um sich, ermöglichen riesige Effizienzsprünge in vielen Lebensbereichen, steigern die Informationsdichte, lassen die Absatzmärkte aufblühen.

Doch was macht das mit uns als Menschen? Wie sollen wir in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft umgehen mit dem Effizienzgewinn? Und lässt sich unser Wohlbefinden analog zum materiellen Wohlstand immer weiter steigern - oder haben wir den "Zenit des materiellen Glücks" schon erreicht, gar überschritten?

Gewerkschaften und SPD forderten im Oktober 2017 die Einführung der 28-Stunden-Woche. In den USA gibt es längst Unternehmen, die durch geringere Arbeitszeiten ihre Produktivität erhöhen konnten. Und auch der Philosoph Richard David Precht erklärte zuletzt öffentlich: „Arbeiten, etwas tun, etwas gestalten – das liegt in der Natur des Menschen. Immer dasselbe zu tun, sein Leben lang, immer acht Stunden am Tag, nicht“.

In einer Podiumsdiskussion will der studentische Verein Policy Lab nun am 12. Dezember 2017 zum Austausch über diesen Themenbereich einladen.
Auf dem Podium soll hierbei zunächst eine Expertengruppe miteinander ins Gespräch kommen, um sodann auch Stimmen aus dem Publikum in die Diskussion mit einzubeziehen.

Die Veranstaltung findet auf dem Universitätscampus der Leuphana Universität Lüneburg ab 19:00 Uhr C14.001 statt.

Eingeladen ist ausdrücklich jeder!
Bemerkungen
  • "In Omas Werkstatt hängt eine Karte mit einem Spruch seiner sechsjährigen Tochter Lou: Die Leute suchen die Zeit, aber sie finden sie nicht, weil sie im Kopf ist, gleich neben den Träumen."
  • In einer Woche ist es soweit! Bis dahin liefert uns die Autorin Marlen Hobrack Futter, indem sie in der ZEIT schreibt: "Ökologischer Konsum ist nichts anderes als die Milchmädchenrechnung einer hedonistischen Konsumentenschaft im Zustand allgemeiner Realitätsverweigerung"
  • "Wir können alles vermehren - nur nicht die Zeit. Wir können sie zwar verdichten. Doch dadurch vergeht sie schneller." Hartmut Rosa, Soziologe & Zeitforscher