12. Februar 2020 - 9:30
Teilen Sie es auf:

LIBERATING STRUCTURES Immersion Workshop & Design Studio | Köln | Mittwoch, 12. Februar 2020


Alle reden über New Work, VUCA-Welt, Freiheit, Agilität, Selbstorganisation und Eigenverantwortung. Aber was bedeutet das und wie lässt sich das konkret in unseren Arbeitsalltag übersetzen? 

Wenn Du erfahren willst, wie Du ganz einfach

hierarchieübergreifend auf Augenhöhe arbeiten kannst,
Selbstorganisation und Eigenverantwortung förderst,
die volle Kreativität und das Potenzial Deines Teams nutzt,
produktivere und anregendere Interaktionen mit Gruppen ermöglichen kannst,
innovative Wege zur Lösung komplexer Geschäftsprobleme etablierst und
nachhaltig die Veränderungsmentalität in Deiner Organisation aufbaust und stärkst,

dann ist dieser Workshop genau das Richtige für Dich!

Liberating Structures (LS) bieten hierfür einen ganz pragmatischen Ansatz. Der Einsatz ermöglicht ganz konkret:

Teilen von Ideen, Know-How, Erfahrungen und Herausforderungen
Aufdecken, Generieren, Entwickeln und Verbessern von Chancen, Hindernissen, Lösungen und Ideen
Analysieren, Diagnostizieren, Klären und Nachbesprechen
Helfen, Hilfe bekommen und Kooperieren
Strategieentwickelung und Planung



TAG 1 & 2: Liberating Structures Immersion Workshop- Eintauchen, Kennenlernen und Überblick - 

In einem Immersion Workshop erlernst Du die Liberating Structures durch eigenes Anwenden. Du lernst mehr als 18 verschiedene Liberating Structures kennen und erfährst, wie sie Gruppeninteraktionen und -ergebnisse vollständig verändern. Wenn Du diesen ernsthaften und gleichzeitig spielerischen Prozess durchläufst, beginnst Du die zugrundeliegenden Muster im gesamten LS-Repertoire zu verstehen. So findest Du heraus, wie Du Liberating Structures für Dich und Dein Umfeld nutzen kannst.
Der Workshop wird bewusst von einem Designteam aus diversifizierten LS-Anwendern gestaltet und geleitet, um Dir ein einzigartiges Erlebnis mit einer Vielzahl von Stilen und Herangehensweisen zu bieten. Lass Dich überraschen!

TAG 3: Liberating Structures Design Studio
- Zusammenspiel bei komplexen Herausforderungen  -

Die 33+ Liberating Structures können wie ein Schweizer Taschenmesser für jede Art von Gruppeninteraktion verwendet werden, indem sie aneinander gereiht oder ineinander verschachtelt werden. In diesem Workshop erstellst Du einen eigenen „String“ (Sequenz von Mikrostrukturen) und bereitest so ein bevorstehendes Meeting, einen Workshop oder eine andere Zusammenkunft vor. Als Teil des Studios hast Du die Möglichkeit, andere zu ihrem Design zu beraten und Dich zu beraten zu lassen. Du wirst an kritischen Elementen wie den Einladungen basteln und mit Raum und Zeit spielen, um das Design zu optimieren.
Um das Designstudio optimal nutzen zu können, solltest Du bereits Erfahrung mit Liberating Structures haben oder am Liberating Structures Immersion Workshop teilgenommen haben.

Für wen ist der Workshop?
Liberating Structures können von jedem auf jeder Ebene genutzt werden, von der Chefetage bis zur Basis. Der Workshop richtet sich an alle, die 

Projekte leiten oder aktiv mitgestalten, 
Verantwortung für Teams tragen, 
Gruppen im agilen Umfeld coachen,
New Work durch konkrete Methoden unterstützen wollen,
Innovationen begleiten und fördern oder
einfach nur regelmäßig in Meetings sitzen und sich denken “Das geht doch besser!” 

Noch nicht sicher ob Liberating Structures etwas für Dich ist? Dann komm zum Schnupperworkshop und probier es aus . 

Wer Dich begleitet
Birgit Nieschalk | #EchteZusammenarbeit
Workshop-Designerin für kollaborative Problemlösung, Moderatorin echter Zusammenarbeit, Flipchart-Helden-Macherin 

Kathrin Mussmann | IMPULSAGENTEN
Inhaberin der IMPULSAGENTEN - Innovations- und TeamdesignImpulsagentin, Design Thinker, FourSight Trainerin, New WorkShops Designer

Kathrin und Birgit haben Liberating Structures in ihrer DNA. Sie setzen die Strukturen selbst in ihrer täglichen Arbeit ein. Sie sind aktive Mitglieder der internationalen Liberating Structures Community und tragen mit anderen erfahrenen Anwendern zur Weiterentwicklung und Verbreitung der Liberating Structures bei. Sie sind Gründerinnen und Organisatorinnen der Liberating Structures User Groups Köln, Ruhr & NRW. Für diese Workshops bringen die beiden ihre Erfahrung aus der täglichen Praxis sowie der Zusammenarbeit mit den LS Pionieren Anna Jackson & S. Fisher Qua ein. 
...weil sie davon überzeugt sind, dass das Repertoir der Liberating Structures Interaktion nachhaltig verändern kann und eine eigenverantwortliche Veränderungsmentalität fördert.
Sie werden unterstützt von Liberating Structures Anwendern der lokaler User Groups. 

Was sind Liberating Structures?
Liberating Structures sind simple und trotzdem mächtige Mikrostrukturen. Jede der 33 Grundstrukturen wurde von Henri Lipmanowicz und Keith McCandless entwickelt, um sofortige Ergebnisse zu erzielen, die ein Meeting, einen Workshop oder eine Unterhaltung nachhaltig verändern können. Das Zusammenspiel der Strukturen macht es möglich, in einem Umfeld von Diversität, anhaltender Volatilität und hoher Komplexität zuverlässig zu agieren. Liberating Structures sind für Führungskräfte und Veränderungsexperten sowie für jede Person geeignet, die in ihrer täglichen Arbeit mit anderen interagiert.

Gut zu wissen!
12. & 13. Februar, 09:30 - 17:30 Uhr14. Februar, 09:30 - 17:00 Uhr
Im Ticketpreis enthalten sind die Teilnahme am Workshop, Workshopmaterial, Getränke, Snacks sowie Mittagessen.
Wir behalten uns vor aus wichtigem Grund oder bei zu geringer Anmeldung den Workshop abzusagen oder auf ein anderes  Datum zu verlegen. Anmeldungen werden in diesem Fall je nach Wunsch umgebucht oder erstattet.
Es gelten die AGBs: