15. Januar 2018 - 19:30 bis 22:00
Teilen Sie es auf:

Wohin geht Spanien? | Club Voltaire | Montag, 15. Januar 2018

Wohin geht Spanien?

Spanien vor ungelösten wirtschaftlichen und sozialen Problemen und den Auseinandersetzungen um Katalonien und die Struktur des Spanischen Staates

Referent: Reiner Tosstorff, Historiker, Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen

Montag, den 15. Januar 2018, 19:30 Uhr

Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, Frankfurt/M.

Veranstalter: Linkes Forum Frankfurt, Club Voltaire, Internationale Sozialistische Organisation (ISO)

Spanien Anfang 2018: Trotz massiver staatlicher Repression findet am 1. Oktober 2017 das Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien statt. Bei einer Beteiligung von etwas über 40 % stimmen 90 % für die Unabhängigkeit. Das Referendum findet nur dank einer massiven Mobilisierung statt und es gibt am 3. Oktober einen Generalstreik gegen die Repression. Ende Oktober erklärt Kataloniens Regierung die Unabhängigkeit von Spanien, wird abgesetzt und es gibt Neuwahlen. Spaniens nachfranquistische Verfassung von 1978 ist in der Krise. Dazu kommen ungelöste wirtschaftliche und soziale Probleme.

Zu all dem müssen sich die politischen Akteure auf der Linken, wie die verschiedenen Gruppierungen innerhalb von Podemos, die Izquierda Unida, die anderen linken Strömungen, die Bewegungen nach 2012 entstanden sind, und auch die PSOE positionieren bzw. haben das auch schon getan.
im Gefolgen der sozialen
Reiner Tosstorff ist ein profunder Kenner der wirtschaftlichen und politischen Situation Spaniens und Kataloniens.
Bemerkungen
  • Netzwerk Ökosozialismus Erstes bundesweites Treffen am Samstag, 20. Januar 2018, 11.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr in Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, Frankfurt a. M. Wir laden alle Interessierten herzlich zu unserem ersten Treffen im Neuen Jahr ein! Wir wollen dabei unsere inhaltliche Arbeit und unsere Aktivitäten für das Jahr 2018 beraten und planen. Dabei sind die Anregungen und Ideen aller sehr willkommen, auch derjenigen, die bis jetzt noch nicht zu uns Kontakt hatten. Folgende vorläufige Tagesordnung haben wir erstellt: 11.00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung der TeilnehmerInnen 11.30 Uhr – 12.15 Uhr : Inhaltlicher Input von Klaus Meier: Der Klimawandel und die Zukunft der Autoindustrie Unser Netzwerk ist sich dessen bewusst, dass eine Klimapolitik, die diesen Namen verdient, auch einer radikalen Neugestaltung unserer Mobilität bedarf. Wir haben dazu recht klare Forderungen formuliert. Was passiert dann aber mit der Automobilindustrie und welche Perspektive gibt es für die Beschäftigten? Wie können wir die Beschäftigten und die Gewerkschaften für eine klimagerechte Verkehrspolitik gewinnen? 12.15 Uhr – 13.00 Uhr: Austausch und Diskussion 13.00 Uhr ‒ 14.00 Uhr: Mittagspause (in der näheren Umgebung gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich gut und reichlich zu versorgen) Ab 14.00 Uhr: Planung unserer Arbeitsschwerpunkte und Aktivitäten - Rückmeldung zu unserem Internetauftritt, evtl. Verbesserungswünsche - geplante Städtetour, um unser Netzwerkvorzustellen und auf eine breitere Basis zu stellen - Wichtige Termine im Jahr 2018 und wie wir uns als Netzwerk einbringen können (Attac Sommerakademie, Klimacamp ...) Das sind nur einige Stichworte. Wir sind hier auf die Anregungen und Beiträge aller Teilnehmenden angewiesen und dafür dankbar ... Anmeldungen erbeten, an: Bruno Kern, E-Mail: fackelkraus@gmx.de; Weitere Informationen auf: www.oekosozialismus.net