16. August 2020 - 15:00 bis 16:30
Haus am Dom, Katholische Akademie Rabanus Maurus, Frankfurt, Frankfurt
Teilen Sie es auf:

Philipp Winkler - "Carnival" | Sonntag, 16. August 2020

Sie heißen Edbob und Goldie, Habibi Frank und Darlien, Bayou Bill und Cevenna. Ihre Heimat ist der Midway, der Prachtboulevard eines jeden Jahrmarktes. Sie sind Erstmaier und Holmirmas, Messerwerfer und Artisten, sie wickeln Zuckerwatte um Holzstäbchen oder zwirbeln den Gästen das Geld aus der Hose. "Carnival" ist ihre Geschichte.



Wer hier erzählt? Es ist das Wir, der Trauerchor der Kirmser. Sie wandern von Stadt zu Stadt und bauen ihre Zelte und Schießbuden auf. Sie passen sich der Zeit an und ersetzen die Freaks mit Tieren, die Holzkarussells mit Hydraulik. Ihren eigenen Untergang jedoch können auch sie nicht verhindern. Der Rummel mag ihr Leben sein, hier wird geheiratet und gestorben, hier kommen die Kinder zur Welt, die irgendwann das Geschäft übernehmen sollen. Aber die Gesellschaft hat leider andere Pläne.



Vier Jahre nach seinem gefeierten Debüt "Hool" legt Philipp Winkler nach. Auf den Realismus von damals folgt mit "Carnival" ein Märchen, statt ins Stadion führt er uns nun auf den Jahrmarkt. Eins aber beweist Winkler einmal mehr: seine immense Empathie für diejenigen, die sich ganz am Rande der Gesellschaft bewegen.



Moderation: Christoph Schröder



Philipp Winkler, geboren 1986 in Neustadt/Niedersachsen, studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim. Gleich mit seinem ersten Roman "Hool" landete er auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2016, er erhielt für sein Debüt den aspekte-Literaturpreis. Der Roman wird zurzeit verfilmt. Winkler lebt als freier Autor in Leipzig.



Christoph Schröder ist freier Autor, Dozent und Literaturkritiker in Frankfurt am Main und schreibt u.a. für die ZEIT, SZ und den Tagesspiegel. Als Juror war er u.a. für die Vergabe des Deutschen Buchpreises 2016 sowie seit 2009 für die Vergabe des Robert-Gernhardt-Preises mitverantwortlich.



In Kooperation mit dem Haus am Dom und mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt Frankfurt am Main.



Eintritt: 8,–/5,– / Soliticket: 12,–



Zutritt nur mit im Vorverkauf erworbenen Tickets.



Bild (c) Kat Kaufmann