08. November 2017 - 18:00
Teilen Sie es auf:

Vorlesungsreihe zur pluralen Ökonomik | Heinrich Heine Universität Düsseldorf | Mittwoch, 08. November 2017

Die theoretische und methodische Einseitigkeit der Volkswirtschaftslehre steht weltweit spätestens seit der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 in der Kritik. Sie habe durch ihre konzeptionelle und ideologische Fixierung auf eine gleichgewichtige Wirtschaft und das Individuum weder die Krise vorhergesehen noch fördere sie komplexes Denken. Während ein Teil der Ökonom_innen durchaus Selbstkritik übte, scheint sich die Ausrichtung der VWL zehn Jahre nach dem Wirtschaftseinbruch eher gefestigt als verändert zu haben.

In dieser Ringvorlesung soll es darum gehen, den Interessierten die Diskussion um die Einseitigkeit der Volkswirtschaftslehre und ihre Interaktion mit Wirtschaft und Gesellschaft näher zu bringen, indem aktuelle wirtschaftliche Themen aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert werden. Organisiert wird die Ringvorlesung vom Arbeitskreis plurale Ökonomik, der sich im Sommersemester 2017 an der HHU gegründet hat. Er ist Teil des deutschsprachigen Netzwerks plurale Ökonomik, bestehend aus knapp 30 assoziierten Gruppen, sowie einem internationalen Netzwerk von 65 VWL-Studierendeninitiativen aus 35 Ländern.

Jede/r interessierte ist herzlich eingeladen. Es ist keine Anmeldung oder Immatrikulation erforderlich!! Kommt vorbei und diskutiert mit uns und wenn ihr euch in Zukunft kritisch mit den Wirtschaftswissenschaften befassen wollt sprecht uns an oder schreibt uns eine Nachricht.

Wir freuen uns auf euch!