27. Januar 2018 - 12:00 bis 15:00
Teilen Sie es auf:

Streetteam Düsseldorf: Modenschau "In wessen Haut steckst Du?" | Schadowplatz | Samstag, 27. Januar 2018

Unsere erste Demo in diesem Jahr beginnen wir mit der Modeindustrie, für die jedes Jahr Milliarden Tiere leiden und sterben müssen um dann zu Bekleidung und Accessoires verarbeitet zu werden .
Neben unserem Infostand und Deko zu jedem Thema, werden wir alle 30 min. eine kleine Modenschau aufführen.
Wer gerne eins der Modele sein möchte, postet bitte in die Veranstaltung.


"In wessen Haut steckst Du?"

Drei Themen die zusammen gehören und in Düsseldorf in Zukunft in einer Veranstaltung zu finden sind.

LAMMFELL
Jedes Jahr sterben Weltweit Hunderte Millionen von kleinen Lämmchen die erst wenige Wochen alt sind, um als Pelzkragen, Babydecke oder Stiefelfutter zu enden. Einer der wohl bekanntesten und leider immer noch trendigsten Stiefel sind die der Marke "UGGs".
Für ein paar UGGs Stiefel je nach Größe sterben ein bis zwei Lämmer.
Ungebeborene Karakullämmer werden sogar aus dem Mutterleib geschnitten weil ihr Fell dann noch richtig gelockt ist.
Dieses Fell nennt man dann "Persianer".

LEDER
Milliarden von Kühen wird ihre Haut häufig bei vollem Bewusstsein vom Leib geschnitten.
Leder ist das wirtschaftlich wichtigste Beiprodukt in der Massentierhaltung. Die Nachfrage Weltweit nach Leder ist allerdings so hoch, das dies nicht ausreicht.
In Indien wo Kühe eigentlich als "Heilig" gelten, werden sie teils Nachts von den Straßen in die Schlachthäuser getrieben wo sie bei lebendigen Leib die Haut abgezogen bekommen.

PELZ
Jährlich müssen Millionen Tiere für die Pelzindustrie ihr meist kurzes Leben in engen, verdreckten Drahtkäfigen verbringen, bevor sie lebendig gehäutet, vergast, mit analen Elektroschock oder Genickbruch getötet werden.
Für Pelz werden nahezu alle Tiere mit schönem Fell getötet, auch Hunde und Katzen.
Falsch deklariert kommen echte Felle als Kunstpelz in den Handel um bewusst den Verbraucher zu täuschen.

Helft uns die Passanten über dieses entsetzliche Leiden der Tiere zu informieren und über Alternativen aufzuklären.
Niemand muss sich heute mehr mit einer fremden Haut schmücken.

TIERRECHTE!

Bitte beachtet folgenden Hinweise:
Auf Veranstaltungen von PETA ZWEI sind keine Hunde erlaubt.
Wir bitten euch auch, im und neben dem Pavillon, beim Flyern oder Schild halten nicht zu rauchen.
Danke für euer Verständnis.